Ihr Seniorenzentrum von A bis Z

Alles, was Sie schon immer über uns, das Leben bei uns und die Bewohnergemeinschaft wissen wollten.
Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns. Wir helfen gern!

Heimleitung:
03448 – 81 49 14

Pflegedienstleitung:
03448 – 81 49 11

A

Arztbesuche

… durch den Hausarzt sind jederzeit möglich, ebenso können ambulante Artzbesuche durch das Personal organisiert werden.

B

Briefkästen

… auf beiden Wohnbereichen befindet sich ein Briefkasten/ Kummerkasten.
Diese können beispielsweise für Anregungen, Beschwerden, Fragen oder zum Postversand genutzt werden.

Barbetrag*

… Bewohner, die ihren Heimaufenthalt nicht komplett mit ihrem eigenen Einkommen und Vermögen, sondern nur mit Unterstützung der Sozialhilfe bestreiten können, erhalten vom Sozialhilfeträger einen monatlichen Barbetrag. Dieser Betrag setzt sich aus einem Grundbetrag, den alle Berechtigten bekommen, und einem Zusatzbetrag zusammen, der sich an der Höhe des eingesetzten Einkommens orientiert. Die Pflegeeinrichtung nimmt den Barbetrag vom Sozialhilfeträger entgegen, zahlt ihn an den Bewohner aus und/oder verwaltet kleinere Barbeträge im Auftrag des Bewohners.

Besuche

… sind im Seniorenzentrum jederzeit möglich. Im Interesse aller bitten wir jedoch um Rücksichtnahme während der Ruhezeiten.

* Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

C

Cafeteria

…  für gemütliche Kaffee- oder Teestunden, gleichzeitig für persönliche Feste und als Nachtkaffee mit Medienangebot für Nachtschwärmer.

D

Dusche

Zu jeder Wohneinheit gehört eine eigenständige Dusche.

E

Essen

… ist wichtig.

Wir reichen neben Frühstück, Mittag- und Abendessen zwischendurch kleine Snacks und Nachmittagskaffee. Die Speisenversorgung sichert eine ausgewogene und altersgerechte Kost und wird in der Küche unseres Hauses durch die RWS Cateringservice GmbH zubereitet.

Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Küchenfirma haben Angehörige auch die Möglichkeit, in geselliger Runde mit ihren Eltern, Geschwistern oder Freunden ein gemeinsames Abendbrot in unserem Haus einzunehmen. Viele interessante Gespräche kommen da zustande.

F

Fahrzeug

Unserer Einrichtung wurde ein neues Fahrzeug zur Nutzung übergeben. Finanziert wurde das Fahrzeug über Werbeflächen unserer Kooperations- und Geschäftspartner. Mit dem Auto sind auch wieder kleine Ausfahrten mit unseren Bewohnern möglich.

Wir möchten uns für die Unterstützung herzlich bedanken!

Feste

… unsere Bewohner / Bewohnerinnen werden eingeladen, gemeinsam mit anderen Menschen die Feste im Jahreskreis zu gestalten, zu erleben und zu feiern. Dazu gehören z.B. Fasching, Frühlings-, Sommer- und Herbstfeste oder durch die christliche Kultur überlieferte Feste.

Friseur

Regelmäßig finden einmal wöchentlich Friseurbesuche in unsserem hauseigenen Friseurstübchen statt.

G

Geburtstage

Geburtstagsfeiern können von jedem selber individuell geplant und gestaltet werden. Eine Anmietung unserer Cafeteria dafür ist bei freien Kapazitäten möglich.
Unsere Mitarbeitert organiseren quartalsweise die gemeinsame Feiern unserer Geburtstagskinder mit musikalischem Ständchen.

Geschäftsführung

… und Pflegedienstleitung sind über den Seiteneingang im Untergeschoss zu erreichen.

Gottesdienste

… finden aller zwei Wochen in der Cafeteria statt.

Gymnastik

… tägliche Gymnastikrunden halten unsere Bewohner / Bewohnerinnen fit.

H

Hausmeister

… unser Hausmeister erledigt viele Reparaturen selbst, er hegt und pflegt unsere Außenanlagen und ist auch sonst immer „vor Ort“.

Heimblättchen

… erscheint monatlich mit Jubiläumsgrüßen, Veranstaltungsplan und Hausinformationen.

Hundebesuch

…wir freuen uns über den regelmäßigen Kontakt zu Tieren. Daher sind auch Hunde in unserem Haus willkommen. Es ist immer wieder interessant, das Verhalten von Mensch und Tier zu beobachten.

I

Informationstafeln

… über bevorstehende Veranstaltungen, Speisepläne u.ä. informieren wir über Aushänge auf den einzelnen Wohnbereichen.

J

Jubiläum

Im Juni 2014 feierten wir mit vielen Gästen und Angehörigen das 20-jährige Bestehen unserer Einrichtung. Aus diesem Anlass wurde eine Festtagstorte gebacken. Bei schönem Wetter konnten wir die Festveranstaltung im Garten genießen.

K

Kunst

… Annemarie Hase war eine bekannte Künstlerin der Stadt Meuselwitz. Hier erblickte Sie am 29. September 1909 das Licht der Welt. Frau Hase studierte in Leipzig an der Kunstgewerbeschule und spezialisierte sich auf dem Gebiet der Bildhauerei und Malerei. Vor und während des zweiten Weltkrieges arbeitete sie in Leipzig und Dresden als Bildhauerin. 1950 gründete Sie gemeinsam mit dem in Zipsendorf geborenen Maler und Bildhauer Erich Dietz die Werkstadt „Hase- Dietz Keramik“ in Plottendorf. Diese Werkstatt hat noch heute Bestand und wird von der Inhaberin Eva Hermann liebevoll betreut und geführt. 1951 schuf Frau Hase die Plastik „Die Sehende“, welche seit vielen Jahren den Eingangsbereich unseres Seniorenzentrums schmückt.

Von Oktober 1997 bis Mai 1999 lebte Annemarie Hase in unserem Haus. Am 10.05.1999 verstarb sie im Seniorenzentrum. Zu unserer großen Freude befinden sich auch noch einige Stücke ihrer Arbeit in unserer Einrichtung, wie das Gemälde im Foyer.

Ihre Terrakottafiguren von Marche und Malcher können das ganze Jahr über im Heimatmuseum Meuselwitz besichtigt werden.

Kleidung

… zur Pflege und Erhaltung der Garderobe unserer Bewohner / Bewohnerinnen sind alle erforderlichen Dienstleistungen in der Hauswäscherei vorhanden.

L

Lage und Geschichte der Einrichtung

Die Seniorenzentrum Meuselwitz GmbH ist eine kommunale Pflegeeinrichtung wurde im Jahre 1951 als eine der modernsten Polikliniken Deutschlands erbaut. Das umgestaltete Objekt zum Seniorenzentrum am 01.06.1994 eröffnet.

Das Haus ist zentral und nahe zur Innenstadt der Stadt Meuselwitz gelegen. Im Stadtzentrum befinden sich mehrere Arztpraxen, Apotheken, Sanitätshäuser, verschiedene Geldinstitute sowie eine Vielzahl von unterschiedlichen Einkaufsmöglichkeiten. Kurze Anbindungen ermöglichen hier die Teilnahme am städtischen Leben bezüglich der Freizeitgestaltung und Nutzung von Kulturangeboten. Unser Haus befindet sich in unmittelbarer Nähe des Wirkerparks und ist von gepflegten Grünanlagen umgeben, welche ausgedehnte Spaziergänge im Grünen ermöglichen.

M

Minilädchen

Sie können Dinge des täglichen Bedarfs einkaufen, wobei es möglich ist, auf persönliche Belange einzugehen.

N

Nachtruhe

… ist von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr, notwendige Pflegemaßnahmen werden durchgeführt.

Notrufanlage

… befindet sich in jedem Zimmer und existiert als mobiles Notrufgerät bei Bedarf.

O

Ostern

Unser Osterbaum wird jedes Jahr sehr liebevoll mit zum großen Teil selbstgestalteten Ostereiern der Heimbewohner geschmückt. Der Baum findet seinen Platz in unserem Foyer. Auch im Außenbereich wird liebevoll dekoriert. Gern nehmen das die Bewohnerinnen selber in die Hand.

P

Parkmöglichkeiten

…direkt neben unserer Einrichtung befindet sich der neu gestaltete Parkplatz.

Pflegebad

Jeder Wohnbereicht verfügt über ein eigenständiges großzügig gestaltetes Pflegebad inklusive Pflegewanne und Wannenlift.

Q

Weitere Informationen folgen in Kürze.

R

Rauchen

… ist im Interesse der Sicherheit nicht gestattet.

Reinigung

… unsere Einrichtung verfügt über eine eigenständiges hauswirtschaftliches Reinigungsteam. Alle Zimmer und Flure werden nach festgelegten Reinigungsplänen mit modernsten Geräten und biologisch abbaubaren Mitteln gereinigt.

Reiterhof Wintersdorf

Bei unseren Rundfahrten machen wir gerne Halt im Reiterhof Wintersdorf. Regelmäßige Besuche, auch vor Ort, werden gern wahrgenommen und natürlich gibt es immer frische Möhren für die treuen Gefährten.

S

Sturzprophylaxe

In unserer Einrichtung gewährleisten wir Programme zur Sturzprophylaxe zur Mobilisation für unsere Bewohner. Alle geben sich große Mühe. Und erste positive Ergebnisse können wir bereits verzeichnen.

T

Telefon

… jeder Bewohner hat die Möglichkeit sich einen Telefonanschluss einrichten zu lassen.

Tiere

In unserem Haus leben Kater Rocky sowie die Kater Sam und Sammy. Alle drei sind sehr verschmust und in den Wohnbereichen anzutreffen. Der ein oder andere Bewohner wird auch schon mal im Zimmer besucht.
 

In unserer Voilere haben verschiedene Wellensittiche das “Sagen” und machen sich bemerkbar.

Ruhiger geht es dagegen in unseren Aquarien zu.

 

U

Umfeld

 

V

Veranstaltungen

… wie Ausfahrten mit unserem hauseigenen PKW, Diavorträge, Filmvorführungen, Bingonachmittage, Buchlesungen, Grillnachmittage, Besuche des Tierheimes u. v. m. werden durch unsere Beschäftigungstherapeuten organisiert. Bevorstehende Veranstaltungen finden Sie jeweils im aktuellen Heimblättchen.

Verwaltung

… die Verwaltung befindet sich im Untergeschoss und ist über einen separaten Eingang erreichbar.

W

Wäsche

… wie Bettwäsche und Handtücher werden in einer externen Wäscherei aufbereitet. Die Bekeidung der Bewohner wird in unserer hauseigenen Wäscherei gewaschen.

Wertsachen

… können im Safe, der sich in jedem Kleiderschrank befindet, aufbewahrt werden.

X

XXL

Diese wunderschönen Bommelbäum efertigten unsere Heimbewohner in der Größe XXL im Rahmen unserer Beschäftigungsangebote im Haus.

X-beliebig

Diese Klang- und Tastwand wurde von unserem ehemaligen Hausmeister Herrn Wickleder kreiert. Sie zieht das Interesse so mancher Bewohner und Besucher auf sich.

Y

yesterday = gestern

Wir zeigen ein paar Schnappschüsse von der Errichtung des Gebäudes im Jahre 1950/1951, dann von der Nutzung als Poliklinik sowie vom Umbau 1992 zum Seniorenzentrum.

Errichtung des Gebäudes

Nutzung als Poliklinik (Foto und Verlag: Lichtbild-Schincke K.-G., Zeitz)

Umbau zum Seniorenzentrum

Anbau des neues Flügels

Z

Zeitungsschau

… täglich wird die regionale Tagespresse vorgelesen und gemeinsam ausgewertet.